Muttermilch – auch für ältere Babys einfach ideal

Längeres Stillen hat nicht nur von der emotionalen Seite her Vorteile für dein Kind. Ältere Babys, die nach Bedarf gestillt werden, decken einen großen Teil ihres Eiweiß-, Vitamin- und Mineralstoffbedarfs aus Muttermilch. Und nicht nur das: Viele Nährstoffe der Beikost werden durch die Enzyme, die in der Muttermilch vorhanden sind, sehr viel besser aufgenommen.
Heute weiß man, dass die Spiegel etlicher Abwehrstoffe in der Muttermilch im Laufe der Stillzeit immer weiter ansteigen. So enthält die Muttermilch ab dem sechsten Monat zum Beispiel mehr Lysozym, einen Stoff, der Bakterien abwehrt. Auch der Spiegel an Laktoferrin, das Bakterien und Pilze unschädlich macht, steigt während der Stillzeit ständig an.
Die Natur hat sich dabei schon etwas gedacht: Dein Baby wird nach dem sechsten Monat zunehmend mobil. Es fängt an, auf dem Boden herumzurobben, hat mehr Kontakt zu anderen Menschen und kommt daher verstärkt mit Keimen in Berührung. Sein Immunsystem kann zur Abwehr und Vernichtung dieser Keime Hilfe gebrauchen, da es noch längst nicht vollständig ausgereift ist. Die Muttermilch liefert dem Baby jetzt in verstärktem Maße diese Unterstützung.

Kommentar verfassen