Babyspielzeug aus Holz – Darauf solltest Du unbedingt achten

Babyspielzeug aus Holz – Darauf solltest Du unbedingt achten

Babys ist der natürliche Spieltrieb bereits in die Wiege gelegt, denn das Spielen macht ihnen nicht nur großen Spaß, sie lernen dabei auch wichtige Fähigkeiten für ihre Entwicklung. Ob Holzspielzeug dafür besser geeignet ist als Plastikspielzeug, wie Du Qualität bei Holzspielzeug erkennst und welches Spielzeug für Deinen Nachwuchs in den ersten Lebensmonaten besonders gut geeignet ist, erfährst Du im folgenden Beitrag.

Holz- vs. Plastikspielzeug

Eines ist klar, unsere Kinder lieben bunte Spielsachen und geben sich heutzutage mit unlackiertem Babyspielzeug aus Holz meist nicht zufrieden. Da sich Holz aber problemlos einfärben lässt, fällt dieses Argument für Plastik schon einmal weg. Außerdem ist für unsere Kinder der Unterschied Holz oder Plastik ohnehin nebensächlich – sie können sogar mit Alltagsgegenständen viel Spaß haben.

-Anzeige-

Für Holz spricht auf jeden Fall, dass es robust und langlebig ist. Mit Holzspielzeug sorgst Du also gleich für mehrere Generationen vor. Ein Vorteil, der sich vor allem langfristig auszahlt.

Bleibt die Frage, welches Material für die Gesundheit Deines Kindes besser ist? Hier fällt die Antwort klar und deutlich aus, nämlich, Holzspielzeug. Denn, vorausgesetzt Du weißt worauf Du beim Kauf von Holzspielwaren achten musst, sind Schadstoffe wie beispielsweise Weichmacher in Plastikspielzeug, so gut wie ausgeschlossen.

So erkennst Du hochwertiges Holzspielzeug

Auch wer zunächst meint Spielzeug aus Holz sei ohnehin natürlich und bedenkenlos für die Gesundheit seines Kindes, sollte einen Blick auf die verwendeten Lacke werfen. Da Babys bis 4 Monate das Spielzeug gerne in den Mund nehmen, ist das eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle.

Du solltest insbesondere auf folgende Faktoren achten:

  • Hartholz wie Ahorn, Buche, Esche oder Linde splittern nicht und machen das Spielzeug langlebig.
  • Die Oberfläche des Spielzeugs sollte glatt und sorgfältig verarbeitet sein.
  • Verwendete Farben sollten nicht chemisch riechen, auf Wasser basieren und speichel- sowie schweißresistent sein.
  • Kleine Teile dürfen sich nicht ablösen lassen. Hier besteht Verschluckungsgefahr!
  • Das Spielzeug sollte altersgerecht sein.
  • Die Spielsachen sollten nicht zu laute Geräusche machen, die das sensible Gehör Deines Kindes schädigen können.

Achte unbedingt auf unabhängige Qualitätssiegel.

Die wichtigsten Qualitätssiegel bei Holzspielzeug

Wenn Du das Spielzeug vor Ort kaufst, solltest Du ein Muster in die Hand nehmen. Fühlt es sich glatt an, ist die Oberfläche sauber verarbeitet und riecht es neutral? Dann stehen die Chancen gut, dass es Dich mit nach Hause begleitet. Noch aufschlussreicher sind jedoch die angegebenen Qualitätssiegel:

  • Holzspielzeug sollte frei von Holz- und Flammschutzmitteln sein und aus umweltschonender Produktion stammen. Aufschluss darüber gibt Dir „Der Blaue Engel“.
  • Ob Schadstoffobergrenzen in Farben und Textilien eingehalten werden und ob das Holzspielzeug speichelfest bzw. schweißbeständig ist, zeigt Dir das TÜV-Proof Siegel.
  • Das Öko-Test Magazin urteilt mit der Note „Sehr gut“ nur, wenn Schadstoffgrenzwerte nicht überschritten werden. Außerdem muss das Spielzeug vorgegebene Sicherheitskriterien erfüllen.
  • Auch das GS-Zeichen beurteilt die Spielzeugsicherheit.

Übrigens, das bekannte CE-Zeichen ist nicht verlässlich, da es selbst angebracht und häufig gefälscht wird. Jetzt, wo Du die wichtigsten Qualitätssiegel kennst, geht es daran geeignetes Holzspielzeug für Babys auszuwählen.

Übersicht der beliebtesten Holzspielwaren für Babys

  • Rasseln und Greiflinge, die beim Schütteln tolle Geräusche machen sind für Dein Baby sehr spannend. Nach circa 4 Monaten kann Dein Baby die Rassel schon selber greifen und trainiert so seine Greiffähigkeit.
  • Mobiles – die kleinen Figuren in Verbindung mit stimmigen Melodien beruhigen Dein Baby.
  • Gekühlte Beißringe sorgen für Erleichterung bei der Zahnung.
  • Plüschtiere –  der Lieblings-Teddy gibt Sicherheit und unterstützt Dein Baby beim Einschlafen.
  • Bilderbücher mit großen Motiven und dabei eine Geschichte vorgelesen zu bekommen, ist für Dein Baby ungemein entspannend.
  • Fingerpüppchen – zum selber halten ist es zwar meist noch zu früh, sie sind dennoch für Babys sehr faszinierend.
  • Holzbausteine werden dann ein Thema, wenn Dein Nachwuchs selbstständig sitzen kann. Nicht nur der Aufbau, sondern vor allem das Umstoßen macht Spaß.
  • Ab 6 Monaten sind Bälle und Fahrzeuge zum Schieben interessant.

Fazit:

Im Vergleich zu Plastikspielzeug hat Holzspielzeug klar die Nase vorn. Es ist stabiler, langlebiger und für die Gesundheit Deines Kindes unbedenklich – vorausgesetzt Du achtest beim Kauf auf die vorgestellten Qualitätssiegel. Wenn Du dann auch noch altersgerechtes Spielzeug aussuchst und es regelmäßig reinigst, steht dem Spielspaß nichts mehr im Wege!

Vielen Dank für den Artikel an Gerald Bacher, dem Betreiber vom Holzspielzeug Ratgeber Holzgefertigt

-Anzeige-

3 thoughts on “Babyspielzeug aus Holz – Darauf solltest Du unbedingt achten

  1. Ich mag Spielzeug aus Holz viel lieber als Plastikspielzeug. Es macht einfach einen viel hochwertigeren Eindruck und für die Umwelt ist es sowieso besser.

  2. Schön, dass Wert auf Holzspielzeug gelegt wird. Das ist nicht nur pädagogisch meist wertvoller als Plastikspielzeug, sondern auch langlebiger und umweltfreundlicher. Gut finde ich auch, dass betont wird, auf Schadstoffbelastungen und Prüfsiegel zu achten. Das ist nicht nur bei Holzspielzeug, sondern generell bei Kinderspielzeug wichtig! Gerne mehr solcher Gastartikel 🙂

Kommentar verfassen