Bio-Babynahrung – ja oder nein?

Gerade wenn es um die gesunde Ernährung unserer Kinder geht, machen wir uns als Eltern die meisten Gedanken. In der heutigen medienüberhäuften Zeit passiert es doch immer wieder, dass viele Kinder nicht mehr genug Bewegung haben und die Eltern dann zudem noch wenig Wert auf gesundes Essen legen, so kommt es, dass wir immer mehr übergewichtige Kinder haben. Diese wiederum werden schon im Kindergarten gehänselt und kompensieren dies dann wieder mit Essen.

Genau deshalb würde ich vor allem in den ersten 3 Jahren möglichst nur auf Bio Baby Nahrung zurückgreifen und selbst kochen. Später wird es schwierig genug, wenn erstmal die Süßigkeiten mit ins Spiel kommen. Diese müssen auch gut eingeteilt werden. Die Eltern sollten sich die Mühe machen und auf Saisonobst oder -gemüse zurückgreifen und viel beim Biohändler kaufen, denn das ist viel gesünder, als Lebensmittel, die schon durch die ganze Welt transportiert wurden.
Natürlich ist die Bio-Ernährung etwas preisintensiver, aber dies zahlt sich schnell aus. Schon alleine der Geschmack der Bio-Produkte ist ein ganz anderer, die Obst- oder Gemüsesorten schmecken wirklich so, wie sie schmecken sollen und das ist der Sinn der Sache. So ein leckeres Obst oder Gemüse beginnen Kinder schnell zu lieben.

-Anzeige-

Mittlerweile gibt es auch einige Familien, die ihr Obst und auch einige Gemüsesorten selbst anbauen und dieses direkt aus dem eigenen Garten ernten. So weiß man genau – wenn man nicht unbedingt in einer umweltbelasteten Gegend wohnt – was man isst.
Leider haben aber nicht alle Familien diese Möglichkeit und sollten sich deshalb einmal Gedanken um ihre Ernährung machen. Leider wird in der konventionellen Landwirtschaft soviel gespritzt und gedüngt, so dass man keine Gewissheit mehr haben kann, was hier überhaupt noch zu sich genommen wird. Deshalb lieber Bio, denn das Bio-Lebensmittel ist garantiert weniger belastet, als das Konventionelle.
Hierbei ist das Biosiegel auch ganz wichtig. Es gibt verschiedenste Auszeichnungen, die Eltern kennen sollten.
Inzwischen lassen sich glücklicherweise immer mehr Menschen vom “Bio-Trend” mitreißen und denken um. Sie sind bereit auch mehr Geld auszugeben, denn es darf nicht vergessen werden, diese höheren Kosten entstehen dadurch, dass alternative Schädlingsbekämpfung angewandt werden kann und letztendlich nutzt uns das allen.
Selbst kochen – dafür fehlt einfach oft die Zeit. Deshalb einfach auf ein Babygläschen mit Bioqualität zurückgreifen, denn diese Produkte dürfen nicht genmanipuliert sein. Leider kann man diesen Produkten nur sehr schwer aus dem Weg gehen, deshalb sollte immer etwas Skepsis mit beim Einkauf dabei sein.

-Anzeige-

Kommentar verfassen