Die Kamille oder Chamomilla recutita

Annamartha / pixelio.de

Beschreibung
Die Kamille ist eine altbewährte, traditionelle Heilpflanze mit entzündungshemmender, krampflösender und antibakterieller Wirkung.Sie wächst auf Äckern, Brachland und an Wegrändern. Für die Verwendung in Pharmazie, Kosmetik und als Lebensmittel wird die Kamille jedoch überwiegend angebaut. Zur Blütezeit im Mai und Juni werden die Blütenköpfchen sorgfältig ohne Stiele gesammelt. Beim Zerreiben riechen die Blüten angenehm aromatisch. Aus Eurasien stammend, wurde sie als heilige Pflanze von nordischen Völkern dem Sonnengott Baldur zugeordnet. Die gründlich erforschten Kamillenwirkstoffe rechtfertigen ihre hohe Wertschätzung seit der Antike.

Medizinisch verwendet werden die Blüten und das daraus gewonnene ätherische Öl. Eine weitere Bezeichnung der Kamille ist Mutterkraut.

-Anzeige-

Anwendung

  • Entzündung der Schleimhaut (Mund, Rachen, Genital-, Analbereich)
  • Dermatitis, Ekzem
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Entzündliche Erkrankungen der Atemwege
  • Nervosität, Unruhezustände

Kamillenblüten enthalten ein ätherisches Öl (0.4% – 1.5%), das durch das bei der Destillation aus Matricin entstendene Chamazulen charakteristisch blau gefärbt ist. Die weiteren Inhaltsstoffe alpha-Bisabolol (Levomenol), Bisabololoxide, nichtflüchtige Flavonoide wie z.B. Apigenin-glykoside und Cumarine ergänzen sich im Gesamtextrakt in ihrer krampflösenden, entzündungshemmenden, Wundheilungs fördernden, antibakteriellen und blähungstreibenden Wirkung. Innerlich eingenommen werden entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen günstig beeinflusst. Äußerlich helfen Kamillenblütenauszüge bei Entzündungen der Mundschleimhaut und des Rachens aber auch bei entzündlichen Veränderungen der Haut. Als Inhalation angewandt werden Beschwerden in den Atemwegen bei Erkältungen gelindert.

Angelina Ströbel / pixelio.de

-Anzeige-

Kommentar verfassen