Die Fakten zur Schweinegrippe

VIRENSCHUTZ

Ich hab mir lange überlegt, ob ich diese Infos zur Schweinegrippe hier veröffentlichen soll… bin aber dann zu dem Schluss gekommen, dass es falsch wäre, weil ich mich nicht verstecken möchte… schließlich betrifft dieses Thema vor allem Schwangere und Kinder… jedenfalls in den Medien.. bitteschön:

1. EINE STINKNORMALE VIRUSGRIPPE
Die sogenannte Schweinegrippe ist selbst offiziellen Quellen zufolge eine ganz normale Virusgrippe, wie wir sie jedes Jahr erleben:
Es gibt weder mehr Todesfälle noch mehr Erkrankungen oder schwerere Verläufe als sonst. Das angebliche Schweinegrippe-Virus soll ein Influenzavirus vom Typ A/H1N1 sein. Merkwürdig ist jedoch: Bereits 1918, während nach Meinung der heutigen Virologen das gefährlichste A/H1N1-Virus aller Zeiten weltweit Millionen Menschen getötet haben
soll (“Spanische Grippe”), misslangen sämtliche Ansteckungsversuche mit Sterbenden und Freiwilligen.
Übrigens: Ein angeblicher Schutz gegen A/H1N1 ist in den jährlichen Grippeimpfungen bereits enthalten.

2. WILLKÜRLICHE DIAGNOSEN
Die Diagnose “Schweinegrippe” beruht einzig und allein auf Labortests, die nicht Viren, sondern bestimmte Eiweiß- und Genmoleküle nachweisen, wie sie in jedem Menschen massenweise vorkommen. Dass diese Moleküle zu bestimmten Viren gehören sollen, ist reine Hypothese. So werden Menschen mit Erkältungssymptomen zu Todeskandidaten und Gesunde zu “Virusträgern” abgestempelt  und mit Medikamenten behandelt, die selbst Grippesymptome auslösen können…

3. WO MAN VIEL TESTET, FINDET MAN VIEL
Die derzeitige “Seuchen”-Entwicklung war im Grunde unvermeidlich, denn sie ist die direkte Folge einer regelrechten “Labortest-Pandemie” (Pandemie = weltweite Epidemie). Und wie gesagt:
Man weist keine Viren nach, sondern allgegenwärtige Moleküle…

4. VIREN – DIE DÄMONEN VON HEUTE
Virenaktivität kann auch Folge einer Erkrankung sein, z. B. Folge von Vergiftungen durch Pharmaprodukte oder Pestizide. Die Rolle derViren als “böse Dämonen” ist unbewiesen. Was ist das aber für eine Wissenschaft, die nicht zwischen Hypothese und Beweis unterscheiden kann?

5. ABLASSBRIEFE FÜR DAS DUMME VOLK
Die Virologen verhalten sich wie Hohepriester, die einen Feldzug gegen eingebildete Dämonen führen und dem dummen Volk wirkungslose Ablassbriefe verkaufen (Tamiflu & Impfstoffe). Forschungsergebnisse, die nicht der Virenpanikmache dienen, werden von diesen Virenjägern grundsätzlich ignoriert, denn sie würden ihre Karrieren, Forschungsgelder und Nobelpreise gefährden. Und natürlich die schier unglaublichen Umsätze ihrer Geldgeber.

6. “PANDEMIEN” SIND HEUTE SOGAR NOCH LUKRATIVER ALS KRIEGE
Die heute weltweit verwendeten Schweinegrippe-Labortests sind eine Erfindung der US-Seuchenbehörde CDC und wurden ohne jede Prüfung von der US-Arzneimittelbehörde FDA im Eilverfahren zugelassen. Der Einfluss der eigentlichen Nutznießer der Pandemie-Panikmache auf die
US-Gesundheitsbehörden ist jedoch sprichwörtlich (siehe das Beispiel “Rummyflu”). Die Hersteller von antiviralen Medikamenten, Impfstoffen und Labortests können mit zusätzlichen weltweiten Umsätzen von insgesamt mehreren hundert Milliarden Euro rechnen. Da lässt es sich mit ein bisschen Scheinwissenschaft und Panikmache
ganz gut leben…

7. IMPFSTOFFE: WIRKUNG NICHT BEWIESEN, RISIKEN UNKALKULIERBAR
Die Zulassungsstudien der neuen Impfstoffe sind von vornherein so gestaltet, dass sie keine Aussagen über eine tatsächliche Schutzwirkung (= Nachweis der Nichterkrankung) und die Unbedenklichkeit der bekanntermaßen hochgiftigen Zusatzstoffe zulassen.

8. KEINE IMPFPFLICHT, ABER IMPF-MOBBING OHNE ENDE…
Eine Impfpflicht im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) wird es nicht geben, denn das würde zu einer Solidarisierung von Impfkritikern und anderen wachen Bürgern führen. Das will man natürlich vermeiden. Statt dessen sollten Sie mit einem beispiellosen ImpfMobbing in Kindergärten, Schulen und an Ihrem Arbeitsplatz rechnen, also dort, wo du alleine dastehst.

Informiere dich rechtzeitig! Weitere Informationen findest du im Internet unter:
http://www.impfkritik.de/schweinegrippe
http://www.impf-report.de

7 thoughts on “Die Fakten zur Schweinegrippe

  1. Das ist ein toller Beitrag! Kritisch und auf den Punkt. Ich denke ähnlich und werde mich nicht impfen lassen. Beim Kind kommt jetzt erst die U6 und da lass ich mich noch beraten (Auch was die Kinderkrankheitenimpfungen angeht, bin da noch unentschlossen)
    Lieben Gruß,
    Mell

  2. Besser ist es sowieso sich nicht auf eine Impfung zu verlassen, sondern sich mit der richtigen Ernährungsweise ein starkes Immunsystem anzufuttern. Dann hat die Schweinegrippe keine Chance mehr.

    Beweis: Als Spitzensportler hat Tommy Haas ein sehr gutes Immunsystem, deshalb konnte ihm die Schweinegrippe nichts anhaben. Und war nach 3 Tagen wieder weg.

    Tipps was man essen muss findet ihr in dem kostenfreien Ebook “So schützen Sie sich vor der Schweinegrippe”, dass ich mit der Forschungsgruppe Dr. Feil veröffentlicht habe.
    Hier geht es zum kostenlosen Download: Ebook Schweinegrippe

  3. Impfkomplikationen tödliche durch Allergie auf Hühnereiweiß
    Squalen, der Wirkverstärker des Impfstoffes gegen Schweinegrippe, enthält ungereinigtes Hühnereiweiß.
    Die Todesfälle und zahlreichen Spätschäden sind durch diesen Anachronismus bedingt. Schwere bis tödliche Anaphylaktische Schockzustände sind bekannt bei den Antiseren gegen Botulismus, Diphtherie, Schlangenbissen u.a. Die dadurch ausgelösten anaphylaktischen Schockzustände durch tierisches Eiweiß sind auch von einem erfahrenen Intensivmediziner unter optimalen technischen und personellen Bedingungen nicht beherrschbar und enden stets tödlich. Dies weiß ich sicher aus leidvoller persönlicher Erfahrung. Hoffnungslos ist es bei der derzeitigen Massenimpfung. Selbst dieser eiligst hergestellte Massen Impfstoff birgt
    unwägbare Gefahren.
    Dies gilt unabhängig von der zusätzlichen Gefahr durch die ebenso unnötigen Konservierungsstoffe organisches Quecksilber – Thiomersal – und Formaldehyd, die bei einer Allergie unabwägbare Zusatzgefahren bergen.
    Heutzutage dürften solche Gifte niemals mehr in Arzneimitteln enthalten sein!!
    Es ist eine Komplikation durch die unnötig großen Versandgefäße mit 400 Portionen Impfstoff (!) pro Packungseinheit. Diese werden gegen die unvermeidbare Verschmutzung bei der Massenimpfung mit Giften versetzt.
    Verantwortungsvolle Ärzte dürfen nur reinen Impfstoff verwenden!
    Ärzte, die trotz dieser erheblichen Bedenken heute trotzdem impfen, werden von den heutigen Verantwortlichen später juristisch alleine gelassen. Sicher findet man dann etwas, das ihnen heute die Impfung natürlich verboten hätte – wie eine
    Allergie auf Lebensmittel (Ei!).
    Niemals darf der Impfstoff mit tödlichen Risiken zum Einsatz kommen.
    Wenn in einigen Jahren Millionen Geimpfte unter irreversiblen Nervenschäden leiden, hat ein Jammern keinen Sinn.
    Ärzte, die so was behandeln können, gibt es nicht!
    Das Heer der Pseudohelfer kann sich schon jetzt die Hände reiben!

Kommentar verfassen