Das Baby im Elternbett?

Vielleicht hast du Bedenken, dass das Baby, einmal im Elternbett, nie mehr heraus will. Doch ein Kind, dessen Bedürfnisse seinem Alter entsprechend befriedigt werden, wächst irgendwann aus dem Elternbett heraus und ist dann bereit, von sich aus den nächsten Schritt zu gehen. Wenn dies länger dauert, als du es wünscht, kann dein Kind ab einem bestimmten Alter auch behutsam in die gewünschte Richtung geführt werden.
Vielleicht machst du dir auch Gedanken, weil du vom Plötzlichen Kindstod (SIDS) gehört hast. Niemand kann für sein Kind eine vollständige Sicherheit erreichen, wo immer das Baby schläft. Wenn dein Baby in deinem Bett schläft, ist es sicher, vorausgesetzt du beachtest einige Regeln (siehe Tipps unten). Schlafe zur Sicherheit des Kindes auf jeden Fall immer zusammen mit ihm in einem Zimmer. Achte darauf, dass das Familienbett groß genug ist. Ein Kinderbett auf der einen Seite ohne Gitter an das elterliche Bett gestellt, ein Anbau an das Elternbett, eine Matratze neben dem elterlichen Bett sind erprobte Ideen vieler Familien.
Einige Mütter ziehen es vor, das Baby in einem Korb oder in einem separaten Bettchen neben ihrem eigenen Bett schlafen zu lassen und sich zum Stillen aufzusetzen. Die Regeln für die sichere Schlafumgebung gelten dann genauso.

WICHTIG!!!
Gemeinsam im Familienbett – darauf solltest du achten:

Dein Baby sollte in Rückenlage auf einer festen Unterlagen schlafen (wobei das meinen Sohn schon im Babyalter nie interessiert hat und er sich sofort wieder auf den Bauch drehte – MIT Schlafsack!!). Wasserbetten oder ein kleines Sofa sind nicht geeignet. Decke und Bezug müssen genau passen, zwischen Matratze, Bettgestell und Wand darf keine Lücke sein. Das Gesicht des Babys darf nicht durch lose Decken oder Kissen verdeckt werden. Sichere die Bettaußenseite, damit das Baby nicht herausrollen kann.
Ziehe dein Kind nicht zu warm an.
Wenn du Alkohol oder Medikamente, die schläfrig machen, genommen hast, sollte das Kind in einem separaten Bett, aber im selben Zimmer schlafen.
In Gegenwart des Kindes oder in Räumen, in denen es sich aufhält, darf nicht geraucht werden.

Kommentar verfassen