Die Vorteile von Wasserbetten

Wasserbetten gewinnen immer mehr an Bedeutung, gerade bei Familien mit Kindern, da diese zum Kuscheln einladen und auch für den Rücken sehr entlastend sind, das ist sehr gut für die Mutter, die das Kleine meist sehr viel trägt. Endlich sind die sog. Wasserbett-Kinderkrankheiten beseitigt und der Genuss fängt an. Schon alleine die Körperunterstützung, die das Wasserbett bietet. Der Liegekomfort ist sehr hoch, da es hier keine störenden Druckpunkte gibt und dann wärmt das Bett noch so schön, was den Kuschelfaktor noch erhöht. Gerade, wenn die Kinder oft mit im Bett kuscheln oder sogar schlafen, kommt der Faktor “Hygiene” noch hinzu. Das Wasserbett hat die hygienischste Matratzenoberfläche überhaupt, sie ist nämlich abwaschbar und milbenfrei. Die Haltbarkeit der Wasserbetten, z.B. von Tasso ist enorm – einfach nicht zu vergleichen mit einem herkömmlichen Bett mit handelsüblicher Matratze.

Verschiedene Typen von Wasserbetten

Es gibt drei verschiedene Arten von Wasserbetten und zwar: Schlauch-Wasserbetten, Hardside Wasserbetten und Softside Wasserbetten. Das Schlauch-Wasserbett kann man allerdings kaum mit einem richtigen Wasserbett vergleichen. Die einzige Gemeinsamkeit ist das Wasser. Das Schlauch-Wasserbett besteht aus mehreren nebeneinander liegenden Schläuchen, die mit Wasser gefüllt sind. Diese sind dann wieder zwischen zwei Schaumstoffeinlagen eingebettet. Dieses Wasserbett-System kommt mit einer sehr geringen Menge Wasser aus und kann deshalb ohne weiteres auf einen normalen Lattenrost gelegt werden. Durch einen solchen Aufbau gehen die Vorteile eines richtigen Wasserbettes natürlich verloren.

-Anzeige-

Die Hardside Wasserbetten, die mittlerweile auch schon wieder überholt sind, sind mit einer starken Holzumrahmung gestützt und die Wassermatratze ruht auf einer Bodenplatte, die von Gewichtsverteilern gestützt wird.

Die heute aktuelle und gebräuchlichere Version ist das Softside-Wasserbett. Dies wird ohne den sonst üblichen Holzrahmen aufgestellt. Die Softside-Wasserbettmatratze kann in ein vorhandenes Bett eingebaut werden.  Die Festigkeit und die Langlebigkeit sind enorm.

Welche Größen gibt es?

Die meisten Wasserbetten gibt es in den üblichen Betten Standardmaßen. Allerdings gelten für die Hardside-Wasserbetten amerikanische Maße (also in Zoll). Ausserdem bieten manche Hersteller auch Maßarbeit an. Wichtig ist dann dabei, dass bei Wasserbett Sondermaßen nicht nur der Wasserbett Schaumrand, sondern alle Teile wunschgemäß angepasst werden.

-Anzeige-

Kommentar verfassen