Passende Antworten auf Familienbettfragen

Wer kennt sie nicht – die doofen Sprüche, wenn jemand mitkriegt, dass die eigenen Kinder doch tatsächlich (noch) im Familienbett schlafen. Hier ein paar Kontervorschläge, die dann hoffentlich für Ruhe sorgen:

“Den/die kriegt ihr da nie wieder raus.”
– Macht nix! Das Bett ist groß genug. Wir rücken einfach ein Stück, wenn er mal ‘ne Freundin mitbringt.

“Warum schläft er/sie denn noch bei euch im Bett?”
– Weil bei den Nachbarn das Bett schon voll ist!
– Damit sein/ihr Bett nicht abnutzt!
– Stand so im Horoskop!
– Warum schläfst du nicht allein im Bett? (Vorsicht! Nur fragen, wenn man weiß, dass er/sie mit Partner in einem Bett schläft)


“Wie lange soll er/sie denn noch bei euch schlafen?”
– Bis er/sie ausgeschlafen hat!
– Bis wir uns einen Hund leisten können!
– Bis keiner mehr dusselige Fragen stellt!
– Bis die Evolution soweit ist, dass Kinder mit eigenem Bett auf die Welt kommen!

“Was ist denn dann mit Sexleben?”
– Wie jetzt? Sexleben? Einfach so? Nur so zum Spass? Nein! Sowas Unanständiges machen wir nicht!
– Wir haben keinen Sex. Wir spielen Golf!
– Brauchst du Tipps oder warum fragst du?
– Kein Problem! Das machen wir jetzt immer auf dem Küchentisch! (….kommt besonders gut, wenn man gerade an diesem Tisch sitzt und mit der fragenden Person Kaffee trinkt)

2 thoughts on “Passende Antworten auf Familienbettfragen

  1. “Spätestens wenn sie auszieht, dann schläft sie nichtmehr bei uns…” Bisher meine Standartantwort.
    Auf die Frage, wie wir das aushalten passt da auch ganz gut “Augen zu und durch”…

    Spitze! Danke dafür. Da werd ich mir bestimmt den Ein oder Anderen von mitnehmen 😉

Kommentar verfassen