Die Brust aufs Stillen vorbereiten

Die Brust trifft ihre Vorbereitungen selbst

Die früher empfohlenen Methoden zur Abhärtung der Brust und der Brustwarzen im Hinblick auf das Stillen sind nicht nur häufig schmerzhaft, sondern auch überflüssig und können sogar schaden. Wunde Brustwarzen entstehen nicht durch mangelnde Vorbereitung der Brust, sondern vor allem durch eine falsche Anlegetechnik. Unter dem Einfluss der Schwangerschaftshormone werden sich deine Brüste ohne dein Zutun verändern und auf die bevorstehende Aufgabe vorbereiten, dein Baby zu ernähren.

Die Milchdrüsen entwickeln sich, deine Brust nimmt an Größe und Gewicht bis  zu zwei Körbchengrößen zu, die Brustwarzenhöfe werden dunkler, die kleinen Erhebungen auf dem Brustwarzenhof – Montgomerydrüsen genannt – und die Venen treten stärker hervor. Vielleicht sondern sie bereits etliche Wochen vor der Geburt Milchtropfen ab.

Diese kannst du zur Pflege der Brustwarzen auf dem Brustwarzenhof verstreichen und eintrocknen lassen. Tritt mehr Milch aus, als nur ein paar Tropfen, können Stilleinlagen bereits jetzt gute Dienste leisten. Den Startschuss für die eigentliche Milchbildung liefert schließlich die Geburt des Kindes.

Besondere Brustwarzenformen

Es gibt zwar keine zum Stillen ungeeigneten Brustformen oder Brustwarzen, doch Brustwarzen, die nicht hervortreten, sondern flach oder gar nach innen eingezogen sind, können das Stillen erschweren. Falls das auch bei dir der Fall ist, sprich mit einer Stillberaterin oder einer Hebamme. Es kann sein, dass eine besondere Vorbereitung,  z.B. das Tragen von Brustwarzenformern im letzten Schwangerschaftsdrittel, für dich sinnvoll ist. Sollte sich erst kurz vor oder nach der Geburt herausstellen, dass die Brustwarzenform Probleme bereitet, können die Brustwarzenformer auch dann noch eingesetzt werden. Eine halbe Stunde vor dem voraussichtlichen Stillen getragen, verbessern sie in vielen Fällen die Aufrichtung der Brustwarzen, sodass das Baby die Brust besser fassen kann. Reichen diese Maßnahmen nicht aus, kann im Einzelfall ein Brusthütchen verwendet werden.

Kommentar verfassen