Geburtsschmerz und wie darüber geredet wird

Immer wieder höre ich Geburtsberichte und die Frau erzählt was wie „Und dann hab ich das ganze Krankenhaus zusammengeschrien, die kannten mich am nächsten Tag alle.“ Und während sie das erzählt, strahlt die Frau übers ganze Gesicht, als hätte sie vom Lottogewinn erzählt.
Versteh ich nicht. Wie kann das sein?? Wenn ich von den Schmerzen bei meiner Geburt erzähle, heul ich. Waren die Schmerzen doch nicht so groß (warum nur hat sie dann so geschrien)? Ist es ganz toll, solche Schmerzen zu haben? Erinnert sich die Frau nicht mehr an die Schmerzen?

Oder ich lese einen Geburtsbericht, indem die Frau unter anderem von unerträglichen Schmerzen berichtet. Die Antworten lauten dann „toller Bericht“, „danke fürs Teilen“, oder „ich freu mich mit“.
Versteh ich auch nicht. Wieso schreibt fast niemand „das war aber hart“ oder „super, dass du das geschafft hast“ oder „krass, wie schlimm“?
Überlesen die Frauen den Teil mit den Schmerzen? Ist das irgendwie schlecht, wenn man Geburtsschmerzen als schlimm empfindet? Verdrängen/überlesen die Leserinnen diesen Teil, weil sie gern nur den Oh-ein-neuer-Mensch-ist-geboren-Moment sehen wollen?

-Anzeige-

Könnt ihr es mir bitte erklären??

-Anzeige-

Kommentar verfassen