Nachwuchs unterwegs: Die Nestsuche

Vielerlei Familien versuchen über einen längeren Zeitraum hinweg schwanger zu werden. Umso größer ist dann die Freude, wenn es tatsächlich geklappt hat. Allerlei Gratulationen und Glückwünsche trudeln ein und ebenso viele Dinge müssen nun in Eile erledigt werden. So denkt man an viele grundlegende Dinge zunächst gar nicht, sodass die werdende Mutter sich mehr als nur einer Aufgabe widmen muss. So müssen Mama und Papa beispielsweise gemeinsam entscheiden, wo sie ihr Nest bauen und langfristig leben möchten.

-Anzeige-

Umzug: Haus oder Wohnung?

Zumeist wohnen die werdenden Eltern in einer gemütlichen 2-Zimmer-Wohnung, in welcher sie zu zweit ausreichend Platz erfahren haben. Nun erwartet die Kleinfamilie jedoch Zuwachs und es stellt sich die Frage, ob der vorhandene Platz noch ausreicht? Die Antwort lautet zumeist nein, schließlich soll der kleine Liebling nicht dauerhaft im Schlafzimmer nächtigen und spielen, sondern ein eigenes kleines Reich erhalten. So würde ein Umzug im Laufe der Zeit so oder so unumgänglich werden. Also sollte man den Kauf einer eigenen größeren Wohnung oder gar eines Hauses in Betracht ziehen. Doch wonach macht man jene Entscheidung abhängig? Gewiss spielen zunächst die Finanzen eine Rolle. Hat man den Traum, ein eigenes Haus zu beziehen, jedoch noch nicht genügend Mittel, sollte man zunächst in einer Mietwohnung unterkommen, um sich nicht in Schulden zu stürzen.

Nachwuchsbedingter Umzug: Wohin?

Immobilien bei Immonet können sowohl gemietet als auch gekauft werden, sodass werdende Eltern hier in jedem Fall gut aufgehoben sind. Doch worauf sollte man bei der Auswahl der Immobilie achten, wenn Nachwuchs unterwegs ist? Zunächst sollte die Lage gut bedacht werden. Objekte in der Innenstadt liegen zumeist an viel befahrenen Hauptstraßen und auch der Lärmpegel kann belasten. Sobald Ihr Kleines älter ist, wird es im Freien spielen und toben, weswegen die Umgebung kinderfreundlich gestaltet sein sollte. Auch Spielplätze und Schulen in der Nähe wären hierbei von Vorteil. Besonders entscheidend ist natürlich die Aufteilung der Immobilien bei Immonet. So sollten sowohl Mama und Papa ein geräumiges Schlafzimmer erhalten, als auch das noch ungeborene Kind, damit es sich im höheren Alter weiterhin in den Räumlichkeiten wohlfühlt.

Die Frage nach dem Wann?

Letztendlich stellt sich nur noch die Frage, wann der Umzug in Angriff genommen werden sollte. Am besten findet jener noch in den Anfängen der Schwangerschaft statt, da die werdende Mama sich in dieser Zeit noch frei bewegen kann und sie noch nicht in der stressigen Phase der Geburtsvorbereitung steckt. Ferner wäre gerade ein Umzug mit Neugeborenem schlichtweg unmöglich, so muss man sich rund um die Uhr mit dem Kleinen beschäftigen und sich kümmern. Zeit für Wohnungsbesichtigungen und Co bleiben da nicht.

-Anzeige-

Kommentar verfassen