Abstillen – ein wichtiger Entwicklungsschritt

Abstillen ist nicht leicht zu nehmen, und Mutter und Kind können gleichermaßen Schaden nehmen, wenn stümperhaft vorgegangen wird. (Ich sage bewusst “Schaden nehmen”, da ich damit ausdrücken will, dass dadurch nicht gleich das ganze Leben von Mutter und Kind verpfuscht sein muss.)

Das Abstillen ist jedoch nicht irgendein lustiges Spielchen für Mutter und Kind. Wenn abgestillt werden soll, bevor die Mutter oder das Kind dazu bereit sind, sollten die Menschen, die dieser innigen Zweierbeziehung am nächsten stehen, nicht darüber spotten, sondern den beiden noch mehr Liebe und Unterstützung geben.

-Anzeige-

Die Eltern sollten da sein, um ihrem Kind zu helfen, wenn beim Abstillen Schwierigkeiten auftreten. Die Familie und die Freunde sollten bereit sein, die Mutter zu unterstützen, wenn sie die innige Nähe des Stillens aufgibt, bevor sie dazu bereit ist.

Das Abstillen ist ausserdem eine schwere Arbeit. Mütter, die mit vollem Einsatz ihre kleinen, sehr häufig gestillen Kinder abgestillt haben, berichten, sie seien während dieser Zeit so sehr mit dem Abstillen beschäftigt, dass sie kaum Energie für ewas anderes übrig hatten.

Eine häufige Bemerkung über diese Zeit des Abstillens lautet: “Während dieser Zeit habe ich mich in der Gegenwart weder hinsetzen noch -legen können.”

-Anzeige-

One thought on “Abstillen – ein wichtiger Entwicklungsschritt

  1. …und nichts ist schöner, als sich mit dem baby mal eine kleine ruheinsel vom alltag zu gönnen – danach kann man sich nicht mehr einfach so ausklinken.
    “….oh – ich muss jetzt dringend das baby stillen und ab auf die couch” *gg*

Kommentar verfassen