Durchschnittliche Stilldauer in Deutschland

Mütter in Mitteldeutschland stillen am kürzesten

©pixelio.de/meltis

Mütter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stillen im bundesweiten Vergleich am kürzesten. Dies ergab eine von der Techniker Krankenkasse in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage unter 1000 jungen Eltern. Demnach trinken nur rund 35 Prozent der Kleinkinder in den drei Ländern länger als sechs Monate Muttermilch. Das sind knapp 15 Prozent weniger als im bundesdeutschen Vergleich. Ein Baby sollte mindestens ein halbes Jahr ausschließlich von Muttermilch ernährt werden, empfiehlt die Nationale Stillkommission.

-Anzeige-

Ganz vorne beim Stillen sind nach der Umfrage die Mütter aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Hier versorgen drei von fünf Müttern ihre Kinder länger als ein halbes Jahr mit Muttermilch. Das Stillen ist für die Gesundheit der Kinder sehr wichtig. Es beugt Allergien vor und schützt sowohl die Mütter als auch die Kinder vor Übergewicht. Bei Stillproblemen ist der Gynäkologe der erste Ansprechpartner. Mütter, die Probleme beim Stillen haben, sollten sich nicht davor scheuen, rechtzeitig eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

Quelle: TKK

-Anzeige-

Kommentar verfassen