Neues rund ums Stillen

Eine zu Beginn des Jahres veröffentlichte australische Studie beschäftigte sich mit dem Zusammenhang zwischen durch die Behörden dokumentierte mütterliche Misshandlungen ihres Kindes und der Dauer ihrer Stillzeit. Die Studie begleitete 7223 Mutter-Kind-Paare über einen Zeitraum von 15 Jahren. Nach Ausschluss verschiedener möglicher beeinflussender Faktoren wie z.B. sozioökonomischem Status, postpartaler Arbeitslosigkeit, mütterlicher Depression, gewollter bzw. ungewollter Schwangerschaft usw. wurde für nichtgestillte Kinder ein 2,6mal höheres Risiko für physische oder psychische Misshandlung gegenüber gestillten Kindern festgestellt. Das Risiko korrelierte auch mit der Länge der Stillzeit. Dies galt insbesondere für Vernachlässigung des Kindes als spezielle Ausprägung mütterlicher Misshandlung.
Das Stillen hatte keinen Einfluss auf Misshandlungen der Kinder durch andere Personen.

Hier gehts zur englischen Studie: KLICK

In einer japanischen Studie wurde untersucht, inwieweit der Geruch der Muttermilch der eigenen Mutter einen Effekt auf das Schmerzempfinden von Neugeborenen hat. In der Studie wurden Neugeborene während einer ärztlichen Routineuntersuchung mit Fersenblutabnahme in vier Gruppen unterteilt:
1. Eigene Muttermilch, 2. Fremde Muttermilch, 3. Formula-Nahrung, 4. Kontrollgruppe ohne Duft.
Es zeigte sich, dass die Kinder der ersten Gruppe während des Eingriffs anhand der aufgezeichneten Laute, Bewegungen und Grimmassen offenbar weniger Schmerzen empfanden als die Kinder jeder anderen Gruppe. Auch hatten sie einen niedrigeren Cortisol-Spiegel im Speichel als die Kinder der Kontrollgruppe. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Duft der eigenen Muttermilch einen schmerzlindernden Effekt auf Neugeborene hat.

Hier gehts zur englischen Studie: KLICK

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Herbst wieder die Weltstillwoche statt, die allen Stillorganisationen und Verbänden ein großes Anliegen ist und eine Gelegenheit zur Öffentlichkeitsarbeit bietet. Dieses Jahr steht sie unter dem offiziellen weltweiten Motto: „Breastfeeding – A Vital Emergency Response – Are You Ready?“

Kommentar verfassen