Stillen ist mehr als “Nahrung geben”

Da bei uns und in anderen Industrieländern keine Stillkultur mehr vorhanden ist und das Stillen älterer Kinder oft als peinlich oder sogar unzumutbar und auch schädlich für Mutter und Kind angesehen wird, werden nur sehr wenige Kinder bis ans Ende des ersten Lebensjahres oder darüber hinaus gestillt, sehr viele aber im wahrsten Sinne des Wortes plötzlich abgestillt. Stillen dient hier bei uns in erster Linie der Nahrungsaufnahme in der frühen Säuglingszeit.
In Kulturen, in denen Stillen auch als enge Beziehung zwischen Mutter und Kind, als ein Vorgang, der dem Kind beim Erkunden seiner Umwelt immer wieder Sicherheit und Geborgenheit gibt, angesehen wird, sind zwei- oder auch dreijährige Stillkinder nichts Ungewöhnliches.

-Anzeige-

-Anzeige-

Kommentar verfassen