Teil 3: Milchspendereflex gehemmt

Viele Frauen erleben erst nach einiger Zeit das ziehende Gefühl in der Brust, wenn der sog. Milchspendereflex einsetzt – meist einige Minuten, nachdem das Kind angefangen hat zu trinken. Kurz nach dem Ziehen strömt die Milch, manchmal sogar so stark, dass sie aus der Brust herausspritzt oder das Baby sich verschluckt. Stellt sich der Milchspendereflex gar nicht ein, kann auch dies dazu führen, dass das Kind nicht satt wird, obwohl genug Milch da ist. Die Brust gibt aber immer nur kleine Mengen ab, das überreiche Strömen fällt weg. Es besteht die Gefahr eines Milchstaus, Bakterien können die gestaute Milch infizieren, eine Brustentzündung droht.

Deshalb rate ich jeder Mama, die gerne weiterstillen möchte: Entspanne dich und konzentriere dich völlig auf dein Kleines!

-Anzeige-

-Anzeige-

Kommentar verfassen