Teil 5: Diäten sind tabu

Manchmal hat es eine ganz einfache Ursache, wenn die Milch mal nicht reicht: Du trinkst oder isst nicht ausreichend. Je nach Alter trinkt allein das Baby bis zu knapp einem Liter täglich. Du solltest also mindestens zwei Liter pro Tag trinken. Auch die Ernährung spielt eine Rolle: Iss reichhaltig, aber nicht ungesund. Kohlenhydrate (Nudeln, Brot, Kartoffeln) sind dabei wichtiger als Fett. Rauche nicht und trinke (besonders vor dem Stillen) keinen Alkohol (am Besten auch weglassen!!).

Die Seele ist auch wichtig

-Anzeige-

Aber auch zwiespältige oder ablehnende Gefühle gegenüber dem Stillen (auch von Seiten des Partners!), Ängstlichkeit, Unsicherheit, zu viel Stress, seelische Spannungen oder familiäre Probleme können den Milchspendereflex blockieren. In diesem Fall solltest du nicht verzagen, sondern mit einer Stillberaterin sprechen. Auch Stillgruppen helfen, in entspannter Atmosphäre beim gemeinsamen Stillen Probleme anzusprechen und im gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu entschärfen.

-Anzeige-

Kommentar verfassen