Vorteile des Stillens für Frühgeborene

stillen
Muttermilch bietet viele Vorteile für die Gesundheit, die Ernährung und die Entwicklung eines frühgeborenen Babys:
  • Muttermilch ist leichter zu verdauen und wird von dem Frühgeborenen besser vertragen, da die Eiweiße der Muttermilch im Gegensatz zu den Eiweißen in künstlicher Säuglingsnahrung vom menschlichen Verdauungssystem vollständiger umgewandelt und verwertet werden. Die Fütterung über die Sonde kann bei muttermilchernährten Frühchen früher und mit weniger Problemen einsetzen als bei den mit künstlicher Säuglingsnahrung gefütterten Frühgeborenen.
  • Muttermilch enthält das Enzym Lipase, das dem Baby hilft, das Fett der Muttermilch besonders gut und wirkungsvoll zu verdauen. Das ist deshalb von Bedeutung, weil Fett eine wichtige Energiequelle für das Wachstum von Frühgeborenen darstellt.

  • Die Antikörper und andere Bestandteile der Muttermilch schützen das frühgeborene Baby vor möglicherweise bedrohlichen bakteriellen Infektionen. Mit künstlicher Säuglingsmilch ernährte Frühgeborene haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich an Infektionen anzustecken. Aufgrund der Unreife des Immunsystems von Frühgeborenen besteht bei ihnen eine erhöhte Gefahr für eine Vielzahl von Krankheiten und sie haben, falls diese auftreten, größere Schwierigkeiten, damit fertig zu werden.
  • Muttermilch trägt bei Frühgeborenen zu einem besseren Sehvermögen bei, möglicherweise aufgrund der verschiedenen Fettsäuren, die in künstlicher Säuglingsnahrung fehlen.
  • Muttermilch hat Auswirkungen auf die Intelligenz und trägt zu einer besseren motorischen Entwicklung im späteren Leben bei. Der Intelligenzquotient im Alter von siebeneinhalb bis acht Jahren war bei Kindern, die als Frühchen Muttermilch erhielten, um durchschnittlich 8,3 Punkte höher als bei den mit Flaschennahrung gefütterten Kindern. In einer anderen Studie, die sich mit voll ausgetragenen Babys befasste, zeigte sich eine direkte Beziehung zwischen der Langzeitintelligenz, der besseren motorischen Entwicklung und der Dauer der Stillzeit.
  • Muttermilch enthält eine große Anzahl von Hormonen und Enzymen sowie verschiedene Wachstumsfaktoren, die für die Reifung des kindlichen Verdauungs- und Nervensystems von Bedeutung sind.
  • Stillen fördert die Verbundenheit von Mutter und Baby. Selbst wenn das Baby die Muttermilch noch über die Sonde erhält, kann sich die Mutter mit dem Baby “verbunden” fühlen, weil sie es mit ihrer Milch versorgt. Sobald das Baby an der Brust zu trinken beginnt, berichten viele Mütter, dass die dabei empfundene Nähe zu ihrem Kind ihnen hilft, die Zeit der Trennung “wettzumachen”.

In manchen Gegenden erhalten Frühgeborene gespendete Muttermilch von Milchbanken. Es ist jedoch besser, wenn eine Mutter sich die Zeit nimmt und sich die Mühe macht, ihr Baby mit ihrer eigenen Milch zu versorgen.

-Anzeige-

  • Die Frühgeborenenmilch der eigenen Mutter kann das Baby frisch bekommen. Gespendete Milch muss pasteurisiert werden, dabei werden die lebenden Zellen, die bei der Bekämpfung von Krankheiten von Bedeutung sind, abgetötet.
  • Frühgeborenenmilch hat einen höheren Anteil an infektionsbekämpfenden Antikörpern, als die Milch von Müttern, die termingerecht entbunden haben.
  • Frühgeborenenmilch ist besser an die einzigartigen Bedürfnisse eines zu früh geborenen Babys angepasst, da sie zu Beginn der Laktationsperiode größere Mengen bestimmter Stoffe enthält, wie zum Beispiel Eiweiß, Natrium, Eisen und Chlorid (Lemons, 1982).

-Anzeige-

3 thoughts on “Vorteile des Stillens für Frühgeborene

  1. in .de gibt es meines wissens keine milchbanken, was sehr schade ist, weil es vermutlich etliche frauen gibt, die sehr starken milcheinschuiss haben und gerne davon abgeben wuerden fuer kinder, die aus gruenden (zb mutter muss medikamente nehmen, fuer die es keine atillfreundliche alternative gibt) keine muttermilch bekommen koennen.
    schliesslich ist gespendete muttermilch platz 3 nach direkt verabreichter von mama und gepumpter von mama. formula machte den letzen platz!
    also, ich wuerde sofort jeden tag ein, zweihundert ml abpumpen, wenn ein luettes dadurch einen guten start bekommt.

  2. @Säugetier:
    Das stimmt so nicht- im Osten Dtl. gibt es Milchbanken (z.B. in Leipzig…)

    Ich pumpe derzeit Milch für ein anderes Baby ab (allerdings auf privater Basis, wir haben uns von der Uni Leipzig die Blutuntersuchungen nennen lassen, die die Milchspenderinnen dort machen müssen…).

    Viele Grüße,
    Katrin *die findet ,es müsste viel mehr Milchbanken geben -auch im Westen Dtl.*

  3. ok, das mag sein. aber meine milch nach leipzig zu schicken lohnt sich wohl kaum 😉
    lasst uns doch eine kampagne fuer milchbanken starten, es gibt ja eigentlich nichts, was dagegen spricht.
    hast du infomaterial von leipzig oder sonst irgendwie?
    hier gibt es ja nicht mal ein stillfreundliches krankenhaus nach who/unicef, doof.

Kommentar verfassen