Was tun, wenn mein Baby spuckt?

Was tun, wenn mein Baby spuckt?

Kuscheln, baden, wickeln und füttern sind die alltäglichen Aufgaben, die du mit Freude und Liebe erfüllst. Soweit geht alles gut, das Baby isst und ist danach quietschend zufrieden. Doch plötzlich spuckt es, meistens nach jeder Mahlzeit. Nicht immer Grund zur Sorge, wenn dein Baby spuckt. Dabei gibt es Unterschiede ob dein Baby spuckt oder dein Baby erbricht, oder ob es häufig zu plötzliches schwallartiges erbrechen Baby kommt.

Speikinder sind Gedeihkinder – was bedeutet das?

Jeder kennt den Spruch „Speikinder sind Gedeihkinder“. Es heißt, Kinder die spucken, gedeihen prächtig, da der Magen gefüllt und das Baby sicher satt ist. Doch warum spucken oder erbrechen Babys eigentlich? Ein Muskel, der den Magen zur Speiseröhre verschließt, ist noch sehr schwach und stärkt sich erst mit den Monaten bis zum 2. Geburtstag des Kindes. Wenn das Baby spuckt kommt es einem vor, als würde das meiste der Milchmahlzeit wieder herauskommen. Das macht den Eindruck, man müsse das Baby nachfüttern. Auch das macht den Spruch „Speikinder sind Gedeihkinder“ aus, durch das „Nachfüttern“ legen die Babys schnell an Gewicht zu. Meistens handelt es sich aber, wenn das Baby spuckt, um gerade mal einen Teelöffel. Hier besteht kein Grund zur Sorge.

Ab wann sollte ich zum Arzt gehen

Anders könnte es aber aussehen, wenn das Baby erbricht. Durch spucken wirft das Baby die zuviel aufgenommene Milch wieder aus. Wenn dein Baby erbricht, meistens mehrmals über den Tag verteilt, ist auch ein plötzliches schwallartiges Erbrechen Baby nicht weit. Unwohlsein und ein unangenehmer Geruch des Erbrochenen müssen Anlass sein, den Kinderarzt aufzusuchen. Wenn das Baby erbricht, es sich dennoch gut fühlt, ein plötzliches schwallartiges Erbrechen Baby nur selten vorkommt, solltest du das Verhalten weiter beobachten. Die Bedeutung „Speikinder sind Gedeihkinder“ trägt hier keinerlei Wahrheit mehr. Denn Gewichtsverlust und Flüssigkeitsmangel sind gefährlich für das Baby, die Magensäure kann die Speiseröhre angreifen und zu Schmerzen führen.

Diese Tipps helfen deinem Baby das Spucken reduzieren

Luft ist häufig die Ursache für Aufstoßen oder gar Bauchschmerzen. Ein Kirschkernkissen spendet gleichmäßige Wärme, die den Bauch und den Magen entspannen. Lasse dein Baby vor und nach der Mahlzeit ein „Bäucherchen“ machen. Bei Flaschenmahlzeit sollte auf die richtige Ausstattung geachtet werden. „Anti-Kolik“-Sauger sind ideal. Lege einen Tuch beim „Bäucherchen“ machen über die Schulter. Nach der Mahlzeit kannst du dein Baby leicht erhöht hinlegen, geeignet sind hier Keilkissen. Speikinder sind Gedeihkinder muss also nicht immer stimmen. Ein plötzliches schwallartiges erbrechen Baby muss auch nicht gleich Grund zur Sorge sein. Solange sich das Baby wohlfühlt, und das wirst du ganz sicher bemerken, geht alles seinen positiven Gang.

6 thoughts on “Was tun, wenn mein Baby spuckt?

  1. Woher weis ich denn ob mein Baby zu viel Spuckt ?
    Einmal hat sie heftig viel gespuckt… da war meine Tochter 1 Monat alt. Dann war alles gut. Aber jetzt ist meine Tochter 2 Monate und 5 Tage alt und vor 2 Tagen hat sie in der Nacht auch auf einmal ganz viel gespuckt … =(
    ihr ging es da gar net gut. Und sie quängelte ab und zu und schlief ein. Sie wurde öfters wach und musste wieder spucken aber dann nur noch wenig.
    Morgens war dann erstmal gut. Aber seitdem… spuckt sie auch nach dem essen immer wieder kleine mengen aus…
    muss ich mir Sorgen machen, soll ich zum Artz ?
    Wenn ich zu den Artz gehe, habe ich das Gefühl, dass die mich nicht richtig für voll nimmt ich weis nicht. was sagt ihr denn dazu ?

  2. Hi Desiree,
    ja, ich denke, es ist besser, wenn du zum Arzt gehst… ich denke, man kann das Spucken nicht verallgemeinern…

    Erzählst mir dann, wie’s war?

    Alles Gute für deinen Muckel,
    Gianna

  3. Hi. Ich war da …
    Sie meinte ich soll das noch Beobachten…
    So hat sie nichts festgestellt also ihr geht es soweit gut außer das sie spuckt.
    Ich soll ihr halt die stillmahlzeiten verteilt geben nicht alles auf einmal damit sich ihr magen beruhigen kann. wenn es dann nicht besser wird soll ich wieder kommen. und wenn sie spuckt auch nicht sofort wieder was geben sondern erst bisschen später wieder . was ich vorher nicht gemacht habe. hab ihr immer gleich was gegeben. bis jetzt hat sie nur kleine mengen ausgespuckt.. oder sie würgt aber es kommt nichts raus. naja sie schläft jetzt viel.. ich denke und hoffe das wird jetzt besser…
    Lg 🙂

  4. Guten Abend, ich hab ein riesiges Problem und weiß nicht mehr weiter … meine Tochter ist jetzt 4 monate und eine Woche alt. am Anfang brach sie eigentlich nie aber mit einem Monat fing sie an immer mal schwall artig zubrechen. aber das war noch alles im rahmen. in zwischen bricht sie zu jeder Mahlzeit bis zu 200l raus (habe immer eine Schüssel neben mir stehen)ich stille noch voll.ich war schon beim Arzt wo man mich immer vertröstet mit „Speikinder sind gedeihkinder“ oder „solange sie genug zunimmt ist alles ok“ nur weder ich noch sie kommen so richtig zur ruhe weil ich eigentlich den ganzen Tag nur am stillen bin!bin sehr unglücklich über die Situation.möchte aber gerne weiterhin stillen.

  5. Liebe Sophie, das hört sich für mich eher wie ein Reflux an… geh doch bitte noch einmal zum Kinderarzt und lass das noch einmal überprüfen. Von hier aus kann ich nicht wirklich einsehen, wie schwerwiegend das Problem ist.

    Alles Gute,
    Gianna

Kommentar verfassen