Weltstillwoche in mehr als 120 Ländern

Es ist und bleibt die beste Nahrung fürs Baby: Muttermilch. Gestern begann die Weltstillwoche. Bis Sonntag informieren auch in Deutschland bundesweit zahlreiche Aktionen unter dem diesjährigen Motto „Stillen fördern – goldrichtig“ über die Vorteile des Stillens für Mutter und Kind.

Muttermilch liefert nicht nur alle notwendigen Nährstoffe, sondern schützt das Baby auch vor Infektionserkrankungen und Allergien.
Daher empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die ersten sechs Monate ausschließlich zu stillen. Doch leider ist die Umsetzung im Alltag oft nicht einfach. Anfangs stillen etwa 90 Prozent aller Mütter, am Ende des sechsten Lebensmonats werden nur noch 10 Prozent der Kinder ausschließlich gestillt, informiert der Deutsche Hebammenverband (BDH). Häufig fehle es leider an Beratung und Information, um Stillprobleme zu überwinden.

3 thoughts on “Weltstillwoche in mehr als 120 Ländern

  1. Also ich finde stillen besonders wichtig, auch für den Aufbau des Immunsystem.
    Die ganzen Produkte im Handel können die Muttermilch nicht ersetzen. Ausser dem ist ein natürlicher Vorgang, und wenn eine Mutter keine Gesundheitliche Probleme hat, sollte sie auf jeden Fall stillen.

  2. Stillwoche – ich wusste zwar nicht das es sowas gibt – aber wenn es sogar ein Tag des Butterbrots gibt (gibt es wirklich!) ist eine Woche für das Stillen ja wohl das mindeste.

    Grüsse
    Bine

Kommentar verfassen