Weniger Schadstoffe in Muttermilch

Muttermilch enthält heute deutlich weniger Schadstoffe als noch Ende der 90er Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes. Muttermilch ist heute weitgehend frei von Fremdstoffen. Stillende Frauen können sicher sein, dass Muttermilch in ihrer Zusammensetzung optimal für ihr Kind ist, sagt Dr. Ursula von der Leyen. Das Landesgesundheitsamt bietet Müttern an, Milchproben auf Schadstoffe untersuchen zu lassen. Für Frauen, die in Niedersachsen wohnen, ist die Untersuchung kostenlos. Damit die Stillzeit so reibungslos wie möglich verläuft, hier noch einige Tipps:

  • Keine Diät machen, denn während der Stillzeit braucht der Körper mehr Nährstoffe als vor der Schwangerschaft, um das Baby mitversorgen zu können.
  • Abgepumpte Muttermilch sollte nicht länger als 48 Stunden gekühlt werden. Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass der Gehalt an Antioxidantien danach deutlich sinkt – jene Bestandteile, die mithelfen, gefährliche Stoffwechselprodukte unschädlich zu machen.

-Anzeige-

-Anzeige-

Kommentar verfassen