WHO: Resolution zu Säuglings- und Kleinkindernährung verabschiedet

Maret Hosemann / pixelio.de

In Anerkennung der Tatsache, dass bessere Stillpraktiken allein das Leben von 1 Million Kinder unter 5 Jahre retten und Weiterstillen zusammen mit Beikost bis Ende des zweiten Lebensjahres oder darüber hinaus einer weiteren halben Million Kindern jährlich das Überleben ermöglichen könnte, wurde eine Resolution zu „infant and young child nutrition” (Säuglings- und Kleinkindernährung) verabschiedet. Die Resolution ruft die Mitgliedsstaaten dazu auf, ihr politisches Engagement zu verstärken und strengere Gesetze zu Schutz und Förderung des Stillens sowie zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten zu verabschieden. Die Resolution verlangt auch eine Stärkung der Kontrollsysteme des Ernährungszustandes und verbesserte Anwendung der MDG (Millenium Development Goals) Indikatoren um den Fortschritt zu beobachten. Darüber hinaus wird die WHO aufgefordert, einen umfassenden Plan zur Umsetzung der Säuglings- und Kleinkinderernährung zu entwickeln um ihn bei der nächsten WHA zu diskutieren und bei der 65. WHA endgültig zu verabschieden. Auch in der Stellungnahme zur Behandlung und Verhütung von Lungenentzündungen, der Haupttodesursache bei Kleinkindern unter 5 Jahren, wird auf die Bedeutung des ausschließlichen Stillens in den ersten 6 Monaten noch einmal hingewiesen.

Hier gehts zur Resolution:

-Anzeige-

-Anzeige-

Kommentar verfassen