Jede fünfte Mutter stillt ihr Baby nicht Ob eine Mutter ihr Baby stillt, hängt offenbar mit ihrem Bildungsgrad zusammen. Während nur jede zehnte Mutter mit Abitur oder Studium bei einer Forsa-Umfrage angab, nicht gestillt zu haben, war es bei den…

Du solltest wissen, dass sich viele Kinder während der erneuten Schwangerschaft abstillen. Zwei Studien mit Müttern, die wieder schwanger wurden, während sie noch stillten, ergaben, dass sich die meisten der gestillten Kinder (57% und 69%) vor der Geburt des Geschwisterkindes…

Abstillen ist nicht leicht zu nehmen, und Mutter und Kind können gleichermaßen Schaden nehmen, wenn stümperhaft vorgegangen wird. (Ich sage bewusst “Schaden nehmen”, da ich damit ausdrücken will, dass dadurch nicht gleich das ganze Leben von Mutter und Kind verpfuscht…

Stille, solange du und dein Kind daran Spaß habt. Lasse dich nicht von anderen beeinflussen, die meinen, durch langes Stillen “verwöhne” man die Kinder, oder die das Stillen von älteren Babys oder Kleinkindern einfach peinlich finden. Achte auf dein eigenes…

Ist plötzliches Abstillen unumgänglich, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um einen Milchstau oder sogar eine Brustentzündung zu vermeiden: Kühle die Brust zwischen den Stillmahlzeiten, um die Durchblutung und Spannungsschmerzen zu vermindern. Trinke starken Pfefferminz- oder Salbeitee; beide wirken milchhemmend. Im Notfall…

Möchtest oder musst du relativ schnell abstillen, solltest du versuchen, das nicht abrupt zu tun. Bei einem ausschließlich gestilltem Säugling solltest du dann bei jeder Mahlzeit Stillen und Zufüttern kombinieren. Fange mit zwei bis drei Mahlzeiten über den Tag verteilt…

Da bei uns und in anderen Industrieländern keine Stillkultur mehr vorhanden ist und das Stillen älterer Kinder oft als peinlich oder sogar unzumutbar und auch schädlich für Mutter und Kind angesehen wird, werden nur sehr wenige Kinder bis ans Ende…

Das Stillen über die ersten sechs Lebensmonate hinaus bis ans Ende des zweiten Lebensjahres und, wenn gewünscht, noch darüber hinaus hat trotz vieler gegenteiliger Behauptungen große ernährungsphysiologische und immunologische Vorteile. In unserer Kultur ist es üblich, früh – viel zu…

Ein tot geborenes Baby oder ein Baby, das stirbt, ist ein großer Schock, der anfangs unüberwindbar scheint. Du möchtest dein Kind vielleicht nicht oder nicht mehr sehen, weil du so schneller über das schreckliche Erlebnis wegkommen willst. Das hilft dir…

Muss dein Baby aus medizinischen Gründen zugefüttert werden, sollte es deine abgepumpte oder von Hand entleerte Muttermilch bekommen. Gefüttert wird dann mit Löffel, Becher oder Finger Feeder (Einmalspritze mit Silikonaufsatz). Flaschensauger, aber auch Schnuller und Brusthütchen können bei jungen Babys…