Läuse in der Kita – so verhältst du dich richtig

Läuse in der Kita – so verhältst du dich richtig

Läuse in der Kita? Schon allein bei dem Gedanken läuft es den meisten Eltern kalt den Rücken herunter. Die kleinen weißen Parasiten – bloß nicht! Doch leider kann man den Kopfläusen in der Kita nicht immer ganz aus dem Weg gehen. Wir verraten dir, wie du Läusen am besten vorbeugst – und was du tun kannst, wenn es dein Kind trotzdem erwischt hat.

Abgesehen haben es die Läuse – so eklig es klingt – auf Blut. Mit ihrem Rüssel saugen sie es aus der Haut des Menschen. Auf unseren Köpfen fühlen sie sich deshalb besonders wohl: Dort ist es immer kuschelig warm und die Haare bieten Schutz vor ungünstigen Umwelteinflüssen. An den Haaren können die Kopfläuse außerdem ihre Eier befestigen, die sogenannten Nissen. Mit bloßen Augen sind sie gerade noch so zu erkennen. Das Problem dabei: Die Läuse sorgen nicht nur für unangenehmen Juckreiz, sie sind auch noch hochansteckend. Gerade in der Kita haben die Läuse deshalb leichtes Spiel. Auf vergleichsweise engem Raum haben viele Kinder beim gemeinsamen Spielen engen Kontakt – die Läuse nutzen diese Gelegenheit, um sich von Kopf zu Kopf auszubreiten.

-Anzeige-

Den Läusen in der Kita vorbeugen

Um die Gefahr der Ansteckung möglichst gering zu halten, solltest du also darauf achten, dass dein Kind nicht Mützen oder andere Kleidungsstücke von den übrigen Kindern mitbenutzt. Vor allem die Kopfbereiche direkt hinter den Ohren und am Nacken solltest du in der Läusezeit genau im Auge behalten – denn hier fühlen sich die Kopfläuse besonders wohl. Am besten ermahnst du deinen Sohn oder deine Tochter außerdem, generell den Haaren der Spielgefährten für eine Weile nicht zu nahe zu kommen. Das klappt allerdings nicht immer – im Spieleifer vergessen die Kleinen solch eine Warnung meist recht schnell.

Läuse effektiv bekämpfen

Hat es am Ende also auch dein Kind erwischt, ist das kein Grund zur Panik. Die Gesundheit deines Kindes ist durch den Lausbefall nicht beeinträchtigt – allerdings kann es die anderen Kinder in der Kita und den Rest der Familie anstecken. Für dich heißt es deshalb: Ärmel hochkrempeln und den lästigen Parasiten den Kampf ansagen.

Am effektivsten rückst du den Läusen mit einem Nissenkamm und einem speziellen Läuseshampoo(*), zum Beispiel von Nyda, zu Leibe. Die Wirkweise der einzelnen Läusemittel ist dabei oft recht unterschiedlich. Ihnen allen ist aber das Ergebnis gemeinsam: Läuse und Nissen werden abgetötet und verlieren ihren Halt in den Haaren. Mit einem passenden Kamm kannst du sie anschließend ganz einfach herauskämmen. Um zu verhindern, dass sich die Kopfläuse noch weiter in der Kita ausbreiten, solltest du dein Kind erst wieder in den Kindergarten schicken, wenn du es mit einem solchen Läusemittel behandelt hast.

Über dem Kampf gegen die Laus-Plage solltest du aber auch ein paar andere wichtige Dinge nicht vergessen:

 

  • Die Kita (oder auch die Schule, wenn du noch weitere Kinder hast) muss über den Lausbefall informiert werden. Das ist auch in deinem Interesse: Nur so können die öffentlichen Einrichtungen rechtzeitig reagieren und verhindern, dass sich die Läuse noch weiter ausbreiten.
  • Auch die übrigen Familien-Mitglieder sollten sich vorsichtshalber der Anti-Laus-Behandlung unterziehen. Die Gefahr, dass sie sich schon angesteckt haben, ist hier besonders groß.
  • Reinige alle Bürsten und Kämme gründlich.
  • Kleidung, die Bettwäsche, Stofftiere und auch Handtücher, die dein Kind benutzt hat, solltest du möglichst bei 60° C waschen, um den Kopfläusen wirklich keinerlei Chance mehr zu lassen.
  • Was sich nicht so einfach waschen lässt, bewahrst du drei Tage lang in verschlossenen Plastiktüten oder in der Tiefkühltruhe auf.

-Anzeige-

Kommentar verfassen