Was tun bei Beschwerden beim Milcheinschuss?

Sollten deine Brüste drei bis fünf Tage nach der Geburt stark geschwollen und heiß erscheinen, kühle sie zwischen den Stillmahlzeiten, zum Beispiel mit Weißkohlblättern oder Quark. Spare dabei den Brustwarzenhof und die Brustwarze aus. Verlange – wenn nötig – bei deinem Gynäkologen oder wenn du noch im Krankenhaus bist, bei der Krankenschwester – ein linderndes Medikament. Vor dem Stillen kann sanftes, kreisförmiges Massieren der Brüste den Milchfluss anregen. Durch Stillen in der Rückenhaltung lässt sich überprüfen, ob dein Baby trotz deiner Beschwerden die Brust gut fassen kann. Einer Brustschwellung beugst du am besten vor, indem du dein Baby die ersten Tage häufig stillst.

Kommentar verfassen