Winterfit

  • Babyhaut ist etwa fünfmal dünner als die von Erwachsenen – und dadurch natürlich wesentlich empfindlicher. Gerade in der kalten Jahreszeit braucht sie einen besonderen Schutz.
  • Im Winter gilt: Je kälter draußen die Luft, desto geringer ist auch die Luftfeuchtigkeit. Das trocknet die Haut aus. Geheizte Räume rauben Babys Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Dagegen hilft nur regelmäßiges Eincremen mit geeigneten Pflegeprodukten, zum Beispiel “Weleda” aus der Apotheke.
  • Ab nach draußen: Für Spaziergänge an der frischen Luft ist es ratsam, Babys Gesicht mit einer speziellen Wetterschutzcreme einzureiben. Der hohe Fettanteil und die Rezeptur dieser Produkte halten Kälte, Wind und Wetter ab und schützen die Haut vor dem Austrocknen.
  • Schön warm: für Winter-Ausflüge müssen Babys gut eingepackt werden, denn ihre kleinen Körper kühlen sehr rasch aus. Prima Dienste leistet ein Lammfell-Fußsack im Kinderwagen oder ein Wolloverall zum Tragen. Die Eltern sollten die Kleidung nach dem Zwiebelprinzip wählen, also mehrere Schichten übereinander anziehen. Wichtig ist eine Mütze, da der Körper über den Hinterkopf besonders viel Wärme verliert.

Kommentar verfassen